1. Vereinsfahne der T-O-M
Link zur Ticketbestellung für RHYTHM OF T-O-M
  • Fr./Sa. 12.+13. und Fr./Sa. 19.+20. Jan. Show-Einlage an den Musikabende von Muhen
  • Sa. 24. März Show-Einlage am Musikabend von Oberentfelden
dummyWechselbild 1Wechselbild 2Wechselbild 3Wechselbild 4Wechselbild 5Wechselbild 6Wechselbild 7Wechselbild 8Wechselbild 9
Facebook T-O-M auf Facebook und
You Tube

Bus mit Anhänger
T-O-M Gastro-Order

Gastro order Kassensystem
Video vom OWTPF
Guttet-Feschel 2017

Download  zum Video
Video vom Zürcher 
Sechseläuten 2017

Download  zum Video
Video von der
Marschparade in OE

Download  zum Video

Bildergalerie 2011

Weihnachtsmarkt AdvEntfelden

Infolge Hudelwetter und dem guten Ruf, des inzwischen über das Suhrental hinaus bekannten Weihnachtsmarktes besuchte Jung und Alt zahlreich das geheizte Holliger-Glashaus. Die rund 60 Aussteller präsentierten eine Palette weihnachtlicher Produkte, sowie weitere, zahlreiche Attraktionen wie Streichelzoo, Kasperlitheater, Hair Styling. Nicht fehlen durfte nebst den drei heimeligen, durch Dorfvereine geführten Beizlis ein attraktives Rahmenprogramm mit versch. Highlights.
Der Höhepunkt während den vier Tagen war ein spezieller Gast, nämlich Nicolas Senn. Seit er im Jahre 2006 im Silvesterstadl in Innsbruck den „Stadl-Stern“ gewann, wurde der nun 26 jährige, talentierte Musiker europaweit bekannt. Mit seinen zwei Soloauftritten hatte der Hackbrett Virtuose bald einmal alle Zuhörer in die Herzen eingeschlossen. Wunderbar passten seine Klänge in die vorweihnachtliche Adventszeit, mal rockig, mal schnell dann auch wieder eher dezent. Entsprechend des Besucherandrangs waren die Sitzplätze in unserem Chäs- Stübli bald einmal Mangelware. Bilder dazu in der Bildergalerie.
  • GlashausMarkt-01
  • GlashausMarkt-02
  • GlashausMarkt-03
  • GlashausMarkt-04
  • GlashausMarkt-05
  • GlashausMarkt-06
  • GlashausMarkt-07
  • GlashausMarkt-08
  • GlashausMarkt-09
  • GlashausMarkt-10
  • GlashausMarkt-11
  • GlashausMarkt-12
  • GlashausMarkt-13
  • GlashausMarkt-14
  • GlashausMarkt-15
  • GlashausMarkt-16
  • GlashausMarkt-17
  • GlashausMarkt-18
  • GlashausMarkt-19
  • GlashausMarkt-20
  • GlashausMarkt-21
  • GlashausMarkt-22
  • GlashausMarkt-23
  • GlashausMarkt-24
  • GlashausMarkt-25
  • GlashausMarkt-26
  • GlashausMarkt-27
  • GlashausMarkt-28
  • GlashausMarkt-29
  • GlashausMarkt-30

Grosses Show-Konzert für Kulturverein Pro Endiveld

Der Kulturverein Pro Endiveld organisiert und veranstaltet aufs ganze Jahr verteilt rund 8 bis 12 Veranstaltungen. Am vergangenen Samstag 27. Aug. standen die T-O-M’s in ihrer Agenda. Die 18 köpfige Truppe der Stammtambouren, sowie 15 Jungtoms habe von Tuten und Blasen keine Ahnung, die Stärke und der Erfolg des Vereines liegt beim Showtrommeln und an der Nachwuchsförderung. Aus dem reichhaltigen Repertoire wurde ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Für jeden Geschmack war etwas dabei: das traditionellen Trommeln, Japanische Trommel, Leuchtshows mit LED-Lämpchen und UV-Schlegel, Leitern-Show und der RAP DAS SHOW (u.a.m. Motrosägen) war für jeden Geschmack etwas dabei. Der spektakuläre Abend mit dem tollen Publikum wird uns noch lange in bester Erinnerung bleiben.
  • ProEndiveld-01
  • ProEndiveld-02
  • ProEndiveld-03
  • ProEndiveld-04
  • ProEndiveld-05
  • ProEndiveld-06
  • ProEndiveld-07
  • ProEndiveld-08
  • ProEndiveld-09
  • ProEndiveld-10
  • ProEndiveld-11
  • ProEndiveld-12
  • ProEndiveld-13
  • ProEndiveld-14
  • ProEndiveld-15
  • ProEndiveld-16
  • ProEndiveld-17
  • ProEndiveld-18
  • ProEndiveld-19
  • ProEndiveld-20
  • ProEndiveld-21
  • ProEndiveld-22
  • ProEndiveld-23
  • ProEndiveld-24
  • ProEndiveld-25
  • ProEndiveld-26
  • ProEndiveld-27
  • ProEndiveld-28
  • ProEndiveld-29
  • ProEndiveld-30

Fällen einer verdorrten Tanne in Muhen

Gut 9 Monate stand eine Tanne anlässlich der Geburt von Jael am 20. Okt. 2010 im Garten von Fam. Karcher. Auch der Jahrzehnte Sturm, der in der Nacht vom 13. Juli über Muhen tobte, brachte sie nicht zu Fall. Nur die Geburtstafel, auf gut 6 Meter Höhe angebracht, lag anderntags ohne Schaden in der Wiese. Der Einladung zum Fällen folgten ferienbedingt nur etwa 2/3 der Stammtambouren. Die Arbeiten waren trotzdem rasch erledigt. Eine alte, etwas sehr stumpfige Motorsäge tat dennoch ihren Dienst und im Nu existierte der 10 Meter Stamm nicht mehr. Mit Leichtigkeit wurden anschliessend die Holzrugeli „schwedenofentauglich“ gespalten. Jetzt folgte der kulinarische Teil. Das frisch zubereitete Risotto von Meisterkoch Roger schmeckte allen erstklassig, aber auch feine Würste, Salate, Getränke und natürlich selbstgemachte Desserts fehlten am Schluss nicht. Verpflegt und gut gesättigt kehrten die letzten Tambouren erst nach Mitternacht nach Hause.
  • Baum faellen Roger Muhen-01
  • Baum faellen Roger Muhen-02
  • Baum faellen Roger Muhen-03
  • Baum faellen Roger Muhen-04
  • Baum faellen Roger Muhen-05
  • Baum faellen Roger Muhen-06
  • Baum faellen Roger Muhen-07
  • Baum faellen Roger Muhen-08
  • Baum faellen Roger Muhen-09
  • Baum faellen Roger Muhen-10
  • Baum faellen Roger Muhen-11
  • Baum faellen Roger Muhen-12
  • Baum faellen Roger Muhen-13
  • Baum faellen Roger Muhen-14
  • Baum faellen Roger Muhen-15

Erfolgreiches Äntefescht in Oberentfelden

Nach unzähligen Abenden der Vorbereitung herrschte eine hektische und angespannte Lage kurz vor dem Jugendfest die sich jedoch mit dem Startschuss am Donnerstag Abend sehr schnell auflöste, obwohl noch letzte Finessen kurzerhand gelöst werden mussten. Bereits am 1. Tag herrschte emsiges Treiben. Am Tag der Jugend verpflegte eine mini Crew von 4 Tambouren über die Mittagszeit innerhalb 60 Minuten 138 hungrige Schüler.
Am Samstag wurden wir T-O-M’s aufs höchste gefordert. Mit unserem T-O-M Streetmobil hatten wir einen langersehnten Wunsch verwirklicht. Die Dimensionen dieses Wagens (4 x 13 Meter) schlugen alle Rekorde für einen Umzug. Dank dieser Grösse konnten wir fahrend eine Live-Show präsentieren. Für Musik war somit vorgesorgt und für die Optik organisierten wir zusätzlich sechs mitfahrende Cheerleaders aus Hirschthal. Entsprechend erhielten wir tosenden Applaus und viele Komplimente. Je später der Abend, desto mehr Besucher verpflegten sich am umsatzstärksten Tag beim Foodcenter. In der mit viel Herzblut erstellten Dragon-Bar herrschte bis zum Beizenschluss erstklassige Stimmung. Etwas verspätet verkündete der Speaker das Highlight mit den T-O-M’s auf der Eventbühne an. Hunderte Zuschauer von jung bis alt erfreuten sich über unseren brillianten Auftritt. Die mit LED Lightsticks, UV-Schlegel und Winkelschleifern gespickte Trommel-Show passte wunderbar in die Abendstimmung in dieser lauen Sommernacht.
  • Aentefescht-01 1
  • Aentefescht-02 1
  • Aentefescht-03 1
  • Aentefescht-04 1
  • Aentefescht-05 1
  • Aentefescht-06 1
  • Aentefescht-07 1
  • Aentefescht-08 1
  • Aentefescht-09
  • Aentefescht-10
  • Aentefescht-11
  • Aentefescht-12
  • Aentefescht-13
  • Aentefescht-14
  • Aentefescht-15
  • Aentefescht-16
  • Aentefescht-17
  • Aentefescht-18
  • Aentefescht-19
  • Aentefescht-20
  • Aentefescht-21
  • Aentefescht-22
  • Aentefescht-23
  • Aentefescht-24
  • Aentefescht-25
  • Aentefescht-26
  • Aentefescht-27
  • Aentefescht-28
  • Aentefescht-29
  • Aentefescht-30
  • Aentefescht-31
  • Aentefescht-32
  • Aentefescht-33
  • Aentefescht-34
  • Aentefescht-35
  • Aentefescht-36
  • Aentefescht-37
  • Aentefescht-38
  • Aentefescht-39
  • Aentefescht-40
  • Aentefescht-41
  • Aentefescht-42
  • Aentefescht-43
  • Aentefescht-44
  • Aentefescht-45

Showkonzert am Akkordeonfest in Staffelbach

Mit erwartungsvollen und neugierigen Gefühlen, was uns wohl erwarten wird, reisten wir Tambouren an das Nordwest Schweiz. Akkordeonfest nach Staffelbach. Die Abendunterhaltung am Freitag bestand aus zwei Teilen; den Muntermachern aus Österreich und den T-O-M, entsprechend war die Vorbereitung und der Aufwand für das rund einstündige Nonstopprogramm gross. Auch an dem mitgenommenen Instrumentenmaterial und Zubehör wurde nicht gespart. Immerhin braucht es mittlerweile für eine grosse Trommlershow zwei Anhänger, unseren eigenen Mannschaftsbus sowie ein weiteres Transportfahrzeug. Die „Muntermacher“ wärmten die Zuhörer vorgängig auf uns so konnten wir, leicht verspätet unser Spektakel im gut gefüllten Festzelt um 21:45 Uhr starten. Über Schlegel-Jonglieren, Japanische Mia Daikos, Bodypercussion, Winkelschleifer, Leitern, Cajón, Boomwhackers (farbige, weiche Kunststoffröhren) und weiteren Klanginstrumenten fehlte es beim bunt gemischten Showprogramm an nichts. Die Fans hatten nach 10 Vorträgen noch nicht genug und so endete der Abend mit dem „Powerplay“ als Schlusszugabe.
  • Konzert in Staffelbach 01
  • Konzert in Staffelbach 02
  • Konzert in Staffelbach 03
  • Konzert in Staffelbach 04
  • Konzert in Staffelbach 05
  • Konzert in Staffelbach 06
  • Konzert in Staffelbach 07
  • Konzert in Staffelbach 08
  • Konzert in Staffelbach 09
  • Konzert in Staffelbach 10
  • Konzert in Staffelbach 11
  • Konzert in Staffelbach 12
  • Konzert in Staffelbach 13
  • Konzert in Staffelbach 14
  • Konzert in Staffelbach 15
  • Konzert in Staffelbach 16
  • Konzert in Staffelbach 18
  • Konzert in Staffelbach 17
  • Konzert in Staffelbach 20
  • Konzert in Staffelbach 19
  • Konzert in Staffelbach 22
  • Konzert in Staffelbach 21
  • Konzert in Staffelbach 24
  • Konzert in Staffelbach 23
  • Konzert in Staffelbach 26
  • Konzert in Staffelbach 25
  • Konzert in Staffelbach 28
  • Konzert in Staffelbach 27
  • Konzert in Staffelbach 30
  • Konzert in Staffelbach 29

Viel Prominenz und Rekordwärme am Zürcher Sechseläuten

Wie bereits der Verlauf des bisherigen Aprils war es auch am Sechseläuten an beiden Tagen sehr warm und entsprechend durstig. Mit dem Kinderumzug konnte sich jeder Teilnehmer an die bevorstehende Wärme gewöhnen, um dann für den grossen Tag am Montag mit dem Zug der Zünfte gewappnet zu sein. Newcomer Pascal meisterte die zwei Tage ohne Gejammer und mit Bravour, obschon auch er zwei Blasen an den Füssen infolge entlehnter Feuerwehrstiefel zuzog; halb so schlimm…
Die Tambouren an vorderster Front mit den Biedermeier Uniformen sind immer wieder ein heiss begehrtes Fotosjuset. Unglaublich was so geknipst und gefilmt wird, bestimmt über 10'000 mal; obschon die weisse, coole Sonnenbrille von Pascal nicht wirklich ins wundervolle Motiv passte. Enormer Zuschauerandrang, viel Prominenz, Japaner, Kids und Andere säumten auch die Innerstadt von Zürich. Und mit vier eigenen Bodygards in unserer Stadtzunft war ausserdem ebenfalls allerhand los.
  • Sechselaeuten 01
  • Sechselaeuten 02
  • Sechselaeuten 03
  • Sechselaeuten 04
  • Sechselaeuten 05
  • Sechselaeuten 06
  • Sechselaeuten 07
  • Sechselaeuten 08
  • Sechselaeuten 09
  • Sechselaeuten 10
  • Sechselaeuten 11
  • Sechselaeuten 12
  • Sechselaeuten 13
  • Sechselaeuten 14
  • Sechselaeuten 15
  • Sechselaeuten 16
  • Sechselaeuten 18
  • Sechselaeuten 17
  • Sechselaeuten 20
  • Sechselaeuten 19
  • Sechselaeuten 22
  • Sechselaeuten 21
  • Sechselaeuten 24
  • Sechselaeuten 23
  • Sechselaeuten 25

Musikabend Oberentfelden

Rund 15 Minuten verspätet, nicht aber wegen den Tambouren, eröffnete der Kurs 2008 souverän mit dem Wettiger den Musikabend Oberentfelden vor fast ausverkauftem Publikum – ein Novum. Nach der Pause präsentierte der Tambourenverein ihren Showblock mit dem Kurs 2006 sowie der Stammformation mit vier Vorträgen.
Die vier ehemaligen Jungtambouren aus dem Kurs 2004; Pascal Hermann (der Blonde), Raphael Hobi (der Haarige), Jan Zürcher (der Frechdachs) sowie Robin Rösch (der Kleine) wurden per Jan. 2011 in die Stammformation integriert. Sie werden uns somit an den kommenden Anlässen verstärken. Bis das Repertoire das Niveau eines Älteren erreicht hat, braucht es jedoch noch einige Zusatz Lektionen. Die vier Jungs tragen nun mit Stolz eine chice T-O-M Uniform. Der Stammtambouren Bestand hat sich somit auf eine stattliche Anzahl von 19 Trommlern erhöht. Dank 4 eigenen Jungtambourenleitern, die alle zwei Jahre den Teenies einen Anfängerkurs ermöglichen, lohnt sich ein solcher Aufwand in jedem Fall, um so für einen gesunden Verein der Zukunft gewappnet zu sein.
  • Musikabend OE 01
  • Musikabend OE 02
  • Musikabend OE 03
  • Musikabend OE 04
  • Musikabend OE 05
  • Musikabend OE 06
  • Musikabend OE 07
  • Musikabend OE 08
  • Musikabend OE 09
  • Musikabend OE 10
  • Musikabend OE 11
  • Musikabend OE 12
  • Musikabend OE 13
  • Musikabend OE 14
  • Musikabend OE 15
  • Musikabend OE 16
  • Musikabend OE 18
  • Musikabend OE 17
  • Musikabend OE 20
  • Musikabend OE 19
  • Musikabend OE 22
  • Musikabend OE 21
  • Musikabend OE 24
  • Musikabend OE 23
  • Musikabend OE 26
  • Musikabend OE 25
  • Musikabend OE 28
  • Musikabend OE 27
  • Musikabend OE 30
  • Musikabend OE 29
  • Musikabend OE 32
  • Musikabend OE 31
  • Musikabend OE 35
  • Musikabend OE 36
  • Musikabend OE 33
  • Musikabend OE 34
  • Musikabend OE 39
  • Musikabend OE 40
  • Musikabend OE 37
  • Musikabend OE 38
  • Musikabend OE 43
  • Musikabend OE 44
  • Musikabend OE 41
  • Musikabend OE 42
  • Musikabend OE 47
  • Musikabend OE 48
  • Musikabend OE 45
  • Musikabend OE 46
  • Musikabend OE 52
  • Musikabend OE 51
  • Musikabend OE 50
  • Musikabend OE 49

Tatort der „Aktion“ Sommerstrasse in Gränichen

Die Tradition will es, dass die Tambouren die Tanne wieder fällen, die sie vor einigen Monaten zur Geburt von Mia stellten. Der Einladung von Fam. Hasler folgten fast alle und demzufolge im Eilzugstempo war die Baumfällaktion schnell erledigt. Das garstige, kalte Wetter am zweitletzten Februartag trug natürlich auch noch dazu bei. Im nu wurde der riesige Stamm mit einer altertümlichen Handsäge, aber immerhin noch brauchbar aus dem letzten Jahrhundert gekappt. Anschliessend sägten jeweils Paarweise 2 bis 4 T-O-M’s gleichzeitig Holzrugelis. Das Resultat nach dem Holzspalten ergab zwei gut gefüllte Kisten, mit schwedenofentauglichen Holzschitlis.
Zur Belohnung servierte uns anschliessend die Gastgeberfamilie eine feine, italienische Mahlzeit. Bei anregenden, hitzigen Diskussionen und entsprechendem Lärmpegel, nicht verwunderlich bei so vielen Menschen, Babys, Kids, Jungs und älteren Semesters (Total 26), endete der „Aktion“ Tag.
  • Baum faellen 01
  • Baum faellen 02
  • Baum faellen 03
  • Baum faellen 04
  • Baum faellen 05
  • Baum faellen 06
  • Baum faellen 07
  • Baum faellen 08
  • Baum faellen 09
  • Baum faellen 10
  • Baum faellen 11
  • Baum faellen 12
  • Baum faellen 13
  • Baum faellen 14
  • Baum faellen 15
  • Baum faellen 16
  • Baum faellen 18
  • Baum faellen 17
  • Baum faellen 20
  • Baum faellen 19
  • Baum faellen 22
  • Baum faellen 21
  • Baum faellen 24
  • Baum faellen 23
  • Baum faellen 26
  • Baum faellen 25
  • Baum faellen 28
  • Baum faellen 27
  • Baum faellen 30
  • Baum faellen 29
  • Baum faellen 32
  • Baum faellen 31
  • Baum faellen 35
  • Baum faellen 33
  • Baum faellen 34

Geglückte Premiere am Musikabend in Muhen

Mit dem „Wettiger“ eröffnete der Kurs 2008 unter der Leitung von Roger den Tambourenteil. Die neun Jungs mussten beim erlernten Marsch ihre Schlegel mal auf den Reifen, mal unter die Arme, dann das Bein oder wieder unten durch einen Schlag aufs Trommelfell setzten. Mit Bravour meisterten sie diese neue Herausforderung. Auch der nächste Jungtambourenkurs präsentierte mit dem „Calypsambo“, verstärkt durch einige Stammspieler, beim Rhythmus unter der Leitung von Roman, souverän ihre neuste Darbietung.
Vor dem Publikum dirigierte unser Militärtambour mit voller Freude zum ersten Mal die Stammtambouren. Aber nicht nur dies, auch das Einstudieren des „Giubileo Marsches“ war ihm anvertraut. Den halben Meter Bier nahm er dafür gerne entgegen. Der „Beat Beattle“ als Schluss-Bouquet hatte es in sich. Bei diesem Showelement wurden die Trommler besonders gefordert. Viel Training, vollste Konzentration und spezielles Handling waren hier gefragt, damit die Sticks nach dem Jonglieren auch in der richtigen Position landen und nicht irgendwo. Eine Schlagkunst die immer wieder Taktwechsel ansteuert, mal: 2/4, 4/4, 5/4 wie auch 7/8 Takt. Glücklicherweise wurden die vorbereiteten Köcher mit Ersatzschlegel an der Premiere noch… nicht gebraucht. 
  • Musikabend 01
  • Musikabend 02
  • Musikabend 03
  • Musikabend 04
  • Musikabend 05
  • Musikabend 06
  • Musikabend 07
  • Musikabend 08
  • Musikabend 09
  • Musikabend 10
  • Musikabend 11
  • Musikabend 12
  • Musikabend 13
  • Musikabend 14
  • Musikabend 15
  • Musikabend 16
  • Musikabend 18
  • Musikabend 17
  • Musikabend 20
  • Musikabend 19
  • Musikabend 22
  • Musikabend 21
  • Musikabend 24
  • Musikabend 23
  • Musikabend 26
  • Musikabend 25
  • Musikabend 28
  • Musikabend 27
  • Musikabend 30
  • Musikabend 29
  • Musikabend 32
  • Musikabend 31
  • Musikabend 35
  • Musikabend 36
  • Musikabend 33
  • Musikabend 34
  • Musikabend 39
  • Musikabend 41
  • Musikabend 37
  • Musikabend 38
  • Musikabend 44
  • Musikabend 45
  • Musikabend 42
  • Musikabend 43
  • Musikabend 48
  • Musikabend 49
  • Musikabend 46
  • Musikabend 47
  • Musikabend 53
  • Musikabend 52
  • Musikabend 51
  • Musikabend 50