Eine Ära geht zu Ende, eine neue beginnt!

Am vergangenen Freitag durfte der Tambourenverein Oberentfelden Muhen, unter strengen Covid-Massnahmen inklusive Roche-Antigen-Test vor Beginn, die 15. Generalversammlung als eigenständiger Verein durchführen. Neben den üblichen Vereinsgeschäften standen die Wahlen im Mittelpunkt. Der erste Präsident des Tambourenvereins Ralph Hasler hat nach 14 Jahren den Vorstand verlassen und das Zepter an seinen Nachfolger Roman Lüscher übergeben. Seit nun 33 Jahren führte Hasler die Geschicke der Tambouren und hatte massgebliche Meilensteine gesetzt. Nach der Gründung 1982 der Gruppe durch die Musik-gesellschaften Muhen und Oberentfelden hat er seit 1989 diverse Jungtambouren ausgebildet, Instrumente beschafft, visionäre Trommel-Shows auf die Beine gestellt und schlussendlich im Jahr 2007 mit dem Tambourenverein Oberentfelden Muhen einen eigenständigen und innovativen Verein mitgegründet. Weitere Höhepunkte mit Tele M1 und vielen weiteren Aufritten in der Region und überregional folgten, bevor der Verein dann im Jahr 2019 das Zentralschweizerische Jungtambouren und Jungpfeiferfest mit mehr als 600 Teilnehmern in Oberentfelden organisiert und durchgeführt hat. Ralph Hasler wurde nach seinem Rücktritt als Präsident zum Ehrenpräsidenten gewählt. Er wird dem Verein weiterhin als Vereinsmitglied treu bleiben. Alle Teilnehmer der GV bedankten sich herzlich unter Standing Ovation für seine geleistete Arbeit. Der neue Präsident Roman Lüscher gibt seine bisherige Funktion als Sektionsleiter einem weiteren Oberentfelder Militärtambour ab. Matthias Dössegger wird den Taktstock führen und für musikalischen Genuss sorgen.

Vostandsmitglied Stephan Leu